wochenlyrik: Baum & Wind

Baum im Wind

Wenn die Blätter im Wind rauschen,
höre ich deine Stimme,
die mir zuflüstert,
wie groß deine Liebe für mich ist

Ich halte inne
und sehe den Bäumen zu,
wie sie ihre Köpfe neigen
und sich vor mir verbeugen

Ich möchte mit den Zweigen tanzen,
während der Wind mein Haar durchstreift,
wie er es jeden Morgen wiederholt,
wenn du von mir gehst

Und ich möchte der Wind sein,
der dich begleitet
und der die Äste wiegt,
wenn du am Abend zurückkehrst.

                                                 
wochenlyrik
der Versuch, jede Woche ein eigenes Gedicht zu posten – alt/neu, fertig/unfertig, …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s